Reisevermittler - Reisebüro

 
 

Pauschalreisen und andere Reiseleistungen werden überwiegend durch Einschaltung von Reisevermittlern bzw. Reisebüros vertrieben. Sie vermitteln die Vertragsbeziehung zwischen Reiseveranstalter und Reisenden (Reisevertrag). Reisevermittler werden in aller Regel nicht Vertragspartei des Reisevertrags nach § 651 a BGB. Ansprüche aus dem Reisevertrag sind folglich gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen.

Vertragsbeziehungen unter Einschaltung eines Reisevermittlers bzw. Reisebüros bestehen:

1. Reiseveranstalter und Reisender - § 651 a BGB (Reisevertrag)
2. Reisender und Reisebüro – Reisevermittlungsvertrag (§§ 675, 631 BGB)
3. Reisebüro und Reiseveranstalter – Agenturvertrag (§§ 87 ff HGB)

Auch aus den Rechtsbeziehungen zwischen Reisevermittler und Kunden bzw. Reisevermittler und Reiseveranstalter ergeben sich vertragliche Pflichten insbesondere Sorgfalts- und Informationspflichten, die zu Schadensersatz führen können. Schadensersatzpflichte Verletzungen setzen in der Regel ein Verschulden voraus.

 
 
 
   
Reiserecht
Startseite